Priv.Doz. Dr. med. Theodoros Maltaris

Medizinischer Werdegang

  • 1992 – 1998 Humanmedizin an der Aristoteles Universität von Thessaloniki
  • 1998: Abschluß mit der Gesamtnote „Sehr gut“
  • 1998: Assistenzarzt der Chirurgie im Generalkrankenhaus der Präfektur Kilkis, Griechenland (obligatorisch vor dem AiP)
  • 1998 – 2000 obligatorische Ausbildung in einer Allgemeinarztpraxis in Cherso, Kilkis (äquivalent AiP)
  • 2000: Assistenzarzt der Chirurgie im Generalkrankenhaus der Präfektur Kilkis, Griechenland
  • 2000 – 2001: Promotionsaufenthalt an der Frauenklinik der Friedrichs-Alexander-Universität Erlangen ( Stipendium vom DAAD)
  • 2001 – 2002: Klinische Hospitation an der Frauenklinik der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen
  • 2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Frauenklinik der FAU Erlangen (Frieda-Marohn-Stiftung) Promotion: Prof. Dr. L. Wildt, Prof. Dr. M.W.Beckmann, FAU Erlangen Thema: Die extrakorporale Perfusion des Schweinuterus als experimentelles Modell in der Gynäkologie und Reproduktionsmedizin
  • 2002 – 2005: Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik Homburg/Saar
  • 2007: Facharztanerkennung für das Fach „Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ Bezirksärztekammer Rheinhessen.
  • 2005 – 2007: Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 2008: Oberarzt im akademischen Lehrkrankenhaus Leopoldina Schweinfurt. Habilitation: für das Fach „Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ in der Universität Mainz.
  • seit 2010: wiss. Mitarbeiter in der Universitätsfrauenklinik Thessaloniki (Griechenland) und Niederlassung in Thessaloniki 
  • Oktober 2013: Übernahme der Praxis von Dr. Major in Dieburg

Publikationen

Frauenarzt Dr. Maltaris, Dieburg